Europaabgeordneter Karl-Heinz Florenz


florenz09Karl-Heinz Florenz vertritt als Europaabegeordneter den Niederrhein im Europäischen Parlament.

Geboren wurde Florenz am 22. Oktober 1947 in Neukirchen-Vluyn auf dem Hof seiner Eltern, wo er auch aufwuchs. Schon bald nach der Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister und der Übernahme des elterlichen Hofes heiratete er seine Frau Gisela. Stolz sind beide auf ihre drei Kinder Christoph, Anne und Michael, die inzwischen schon erwachsen sind und mit Selbstbewusstsein und Zuversicht in die Zukunft blicken.

Karl-Heinz Florenz politische Laufbahn begann 1973 mit dem Eintritt in die CDU. Das klare Bekenntnis dieser Partei zu bürgerlichen Werten und zur sozialen Marktwirtschaft, aber auch ihr Eintreten für den notwendigen Interessenausgleich zwischen Umwelt und Wirtschaft blieben für Florenz bis heute Kern seiner politischen Überzeugung. In der Integration wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Erfordernisse und Interessen sieht er seine politische Hauptaufgabe in der Europapolitik. Nur in Kombination dieser drei Elemente ist erfolgreiche und nachhaltige Politik möglich.

Sein politischer Weg führte Karl-Heinz Florenz 1984 in den Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn. Seit 1989 gehört er nun dem Europäischen Parlament an, in das er seither viermal wiedergewählt wurde und in dem er die Kreise Kleve, Neuss, Viersen und Wesel sowie die kreisfreien Städte Krefeld und Mönchengladbach vertritt.

Ein Schwerpunkt seines Mandats ist daher auch die direkte Wahlkreisarbeit: Als Ihr Vertreter im Europäischen Parlament will Karl-Heinz Florenz die Bedürfnisse und Sorgen der Menschen kennen. An dieser Stelle möchte Karl-Heinz Florenz den niederrheinischen Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen danken, das sie ihm als ihrem Europaabgeordneten in den vergangenen Jahren mit ihrer Wahlentscheidung geschenkt haben.

Florenz Entscheidung, am "Friedenshaus" Europa mitarbeiten zu wollen, fiel bereits während seiner Jugend durch einen einjährigen Studienaufenthalt in den USA zur Zeit des Vietnamkriegs. Dessen Folgen und die erstarkende Friedensbewegung in Amerika und Europa hinterließen prägende Eindrücke bei ihm. "Nach Europa" ist Karl-Heinz Florenz auch gegangen, weil ihn neben dem Wunsch nach Frieden die Gründungsgedanken einer Europäischen Union als Garant für Freiheit, Menschenrechte und Wohlstand sowie die Idee des gemeinsamen Binnenmarktes begeisterten. 

Neben der Abgeordnetentätigkeit bewirtschaftet Karl-Heinz Florenz seit mittlerweile mehr als 30 Jahren seinen landwirtschaftlichen Betrieb. Dort baut er Zuckerrüben, Kartoffeln, Getreide und Mais an. Die wirtschaftliche Unabhängigkeit war Florenz wichtig für seine Arbeit im Parlament. Mit Hilfe seiner Familie und zuverlässiger Mitarbeiter ist es Karl-Heinz Florenz über die Jahre gelungen, beide Tätigkeiten "unter einen Hut" zu bringen.

Zu seinen Leidenschaften zählten schon früh der Reitsport und das Military-Reiten. Karl-Heinz Florenz ist sozusagen fast auf dem Pferd geboren, was auf einem landwirtschaftlichen Betrieb mit jahrzehntelanger Pferdezucht nicht verwundert. Heute beschäftigt er sich in seiner Freizeit mit dem Sammeln und der Restauration alter Traktoren der Marke Lanz-Bulldog.

 

Vita Karl-Heinz Florenz:

geboren am 22. Oktober 1947 in Neukirchen-Vluyn;
verheiratet, drei Kinder;
Kaufmann und Landwirtschaftsmeister;

1973 Eintritt in die CDU;
1984 bis 1992 Ratsmitglied der Stadt Neukirchen-Vluyn;
seit 1989 Mitglied des Europäischen Parlaments,
Wiederwahl 1994, 1999, 2004 und 2009

Funktionen im Europäischen Parlament:

  • Mitglied des Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit
  • 2007-2009: Mitglied im nichtständigen Ausschuss zum Klimawandel (Berichterstatter)
  • Mitglied des Vorstands der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten)
  • 1994-2004: Obmann der EVP-ED-Fraktion im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Verbraucherpolitik
  • 2004-2007: Vorsitzender des Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit

 

http://www.karl-heinz-florenz.de