geschaeftsstelle

Startseite/Geschäftsstelle CDU GV

Über Geschäftsstelle CDU GV

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Geschäftsstelle CDU GV, 31 Blog Beiträge geschrieben.
1 07, 2020

Turnhallen in den Ferien für Sportvereine geöffnet!

2020-07-01T15:54:03+02:00Juli 1st, 2020|Heesch|

Die Grevenbroicher Turnhallen werden in den Sommerferien für Sportvereine geöffnet!

Normalerweise sind diese in den Sommerferien geschlossen. Die Herausforderung: Normalerweise werden die Turnhallen während der Sommerpause nicht gereinigt. Die für die zusätzliche Reinigung jetzt zusätzlich benötigten Mittel sind im Haushalt entsprechend nicht berücksichtigt. Als sog. „freiwillige Leistungen“ müssen derartige Mehrausgaben mit der Aufsichtsbehörde abgestimmt werden. Von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke gab es dafür jetzt grünes Licht. Zahlreiche Sportvereine können ihre Angebote also in den Sommerferien fortführen. Gerade in Zeiten von Corona ist körperliche Betätigung wichtiger denn je.

29 06, 2020

Radwegenetz ausbauen! 100%ige Förderung von Bund und Land nutzen!

2020-06-29T18:23:20+02:00Juni 29th, 2020|Aus der Fraktion|

Der Ausbau des Grevenbroicher Radwegenetzes ist eines unserer zentralen verkehrspolitischen Anliegen. Denn nur dort, wo der Umstieg auf das Fahrrad Vorteile gegenüber dem Auto bietet, wo die Verbindungen direkt und gut ausgebaut sind, verzichten die Menschen bereitwillig auf das Autofahren.

Auch die Bundesregierung hat dies erkannt und investiert bis 2023 insgesamt 125 Mio. Euro für Modellprojekte im Bereich Neu-, Um- und Ausbau von Radverkehrsnetzen. Finanzschwache Kommunen und solche, die in Kohleregionen liegen, werden mit 90% der Kosten (inkl. Planungskosten) gefördert. Die Landesregierung hat sich zudem dazu entschlossen, die verbleibenden 10% der Kosten zu tragen. Die geförderten Kommunen können ihr Radwegenetz also ohne Eigenanteil auf Vordermann bringen. Diese Chance darf Grevenbroich nicht ungenutzt lassen. Wir haben die Stadtverwaltung daher aufgefordert, umgehend zu handeln.

Weitere Informationen finden Sie auch bei der NGZ unter: https://tinyurl.com/y7hq349u.

Nachfolgend finden Sie den von der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Grevenbroich eingebrachten Antrag.

24 06, 2020

Erftkurier: Gute Nachrichten für das „Rheinische Revier“!

2020-06-24T20:38:30+02:00Juni 24th, 2020|Presseberichte|

Im Deutschen Bundestag stehen die Beratungen zum Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen vor dem Abschluss. Nun steht fest: Das Projekt „S-Bahn-Netz Rheinisches Revier“ mit der Verbindung Aachen-Jülich-Bedburg-Grevenbroich-Neuss-Düsseldorf wird in die Anlage 4 des Gesetzes aufgenommen.

Hermann Gröhe, direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für Neuss, Dormagen, Grevenbroich und die Gemeinde Rommerskirchen, und Heike Troles, Landtagsabgeordnete für Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen, begrüßen den Durchbruch.

Hermann Gröhe: „Die Aufnahme der S-Bahn-Verbindung in das Strukturstärkungsgesetz ist eine sehr gute Nachricht für das ganze ,Rheinische Revier’! Für einen erfolgreichen Strukturwandel ist eine starke Infrastruktur unerlässlich. Die neue S-Bahn-Verbindung ist dabei eine ganz wichtige Unterstützung. Denn sie ermöglicht es, durch die Weiterentwicklung des Personennahverkehrs die Region insgesamt in den Blick zu nehmen. Die Entscheidung ist auch das Ergebnis zahlreicher Gespräche und einer guten Zusammenarbeit aller Verantwortlichen in der Region, aber auch des ganz persönlichen Einsatzes von Verkehrsminister Hendrik Wüst und Ministerpräsident Armin Laschet.“

Heike Troles: „Der Strukturwandel gibt uns die Chance, den Raum im Rheinischen Revier neu zu entwickeln und so Arbeitsplätze und Wohlstand langfristig zu sichern. Diese Chance wird mit der S-Bahn-Verbindung genutzt – sie wird die Attraktivität der Region weiter steigern. Dies wäre ohne den starken Einsatz unseres Landrates Hans-Jürgen Petrauschke und unseres Kreistagsabgeordneten Heiner Cöllen nicht möglich gewesen.“

Bürgermeister Klaus Krützen freut sich nicht minder. Er sieht die Basis für den Erfolg in der gezielten Zusammenarbeit von Stadt Grevenbroich/Bürgermeister und Rhein-Kreis/Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, die in Sachfragen trotz aller personalrechtlichen Auseinandersetzungen hervorragend funktioniere.

(Quelle: https://www.erft-kurier.de/grevenbroich/revier-s-bahn-ins-strukturstaerkungsgesetz-aufgenommen_aid-51828043)

21 06, 2020

Michael vor Ort: Er hat Wort gehalten. Zusätzliche Trainingszeiten für die DLRG!

2020-06-21T16:29:53+02:00Juni 21st, 2020|Heesch|

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ist die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Nicht nur, dass Michael Heesch selbst einmal ein sehr aktives Mitglied dort war; er ist auch stolz darauf, dass sich in Grevenbroich auch heute noch eine solche Ortsgruppe aktiv betätigt.

Denn er weiß, dass seit Anbeginn der Menschheit Wasser auch eine natürliche Grenze darstellt. Ihm ist klar, dass bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein lediglich zwei bis drei Prozent der Bevölkerung schwimmen konnten, ein Sachverhalt, der damals dazu beitrug, dass Jahr für Jahr etwa 5.000 Menschen ertranken.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 ist es der DLRG gelungen, die jährliche Todesrate durch Ertrinken um fast 90 Prozent zu senken und durch eine qualifizierte kontinuierliche Ausbildungsarbeit sowie die Förderung des Schulschwimmens, die Zahl der Schwimmer von damals etwa drei Prozent auf 80 Prozent der Bevölkerung zu steigern. Dieses weltweit einmalige System aus Aufklärung, Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung und Wasserrettungsdienst auf ehrenamtlicher Basis hat Deutschland zu einer der führenden Nationen in der Welt in Sachen Wassersicherheit werden lassen.

Und so war es für Michael Heesch selbstverständlich und auch ein persönliches Anliegen, die DLRG bei ihren Aktivitäten zu unterstützen und deshalb weitere Trainingszeiten im Schloßbad bereitzustellen. In Gesprächen mit dem Geschäftsführer des Betreibers GWG Kommunal GmbH, Willi Peitz, bat er um entsprechende Mithilfe und warb für das vom Vorsitzenden der DLRG Grevenbroich vorgetragene Anliegen.

So gelang es schließlich, eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung zu finden.

Deshalb war es für Michael Heesch eine besondere Freude in einem gemeinsamen Termin am 16. Juni 2020 diese Ergebnisse, nämlich erweiterte Trainingsmöglichkeiten, präsentieren zu können. Im Bewusstsein um die Bedeutung der DLRG sagte er dieser Organisation auch zukünftig seine Unterstützung zu.

Auf dem Bild: Michael Heesch (2.v.l.) gemeinsam mit (v.l.) dem Badleiter Danny Schulz, dem Vorsitzenden der DLRG Ortsgruppe Andreas Burger und dem Geschäftsführer der GWG Kommunal Willi Peitz.

20 06, 2020

NGZ: CDU setzt erneut auf Landrat Petrauschke

2020-06-21T17:06:42+02:00Juni 20th, 2020|Presseberichte|

Hans-Jürgen Petrauschke soll zum dritten Mal Chef im Kreishaus werden. Die Christdemokraten stellten den 64 Jahre alten Volljuristen am Samstag in Meerbusch mit einem Votum von 95 Prozent für die Wahl am 13. September auf.

Hans-Jürgen Petrauschke (64) aus Grevenbroich strebt eine dritte Amtszeit als Landrat im Rhein-Kreis Neuss an. Seit 2009 ist der Verwaltungsjurist mit CDU-Parteibuch Chef im Kreishaus; am Samstag stellten ihn die Christdemokraten zum dritten Mal für das kommunale Spitzenamt auf. Bei der Aufstellungsversammlung auf dem Areal Böhler in Meerbusch blieb Petrauschke ohne Mitbewerber.

Die Vertreter der acht Stadt- und Gemeindeverbände schicken ihn mit einem starken Votum in den Wahlkampf: Er wurde mit 95 Prozent der 139 gültigen Stimmen zum Landratskandidaten der CDU gewählt. Damit blieb Petrauschke unter der Rekordmarke von 99,2 Prozent, mit der er vor fünf Jahren parteiintern aufgestellt worden war. Gewählt wird der neue Landrat bei der Kommunalwahl am 13. September; die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

In seiner programmatischen Rede bezeichnete Dieter W. Welsink, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag, Petrauschke als einen „Treiber“, der politische Themen erkenne und einer Lösung zu führe. Der amtierende Landrat sei aber zugleich auch eine Persönlichkeit, die die Gratwanderung „zwischen dem Wünschenswerten und dem Machbaren“ ausbalanciere. Welsink zeigte sich überzeugt, dass die Bürger im Rhein-Kreis den Landrat im Amt bestätigen werden.

Bei seiner Wiederwahl 2015 hatte sich Petrauschke klar mit 60,40 Prozent durchgesetzt. Wie bei den beiden voraus gegangenen Wahlgängen kann sich Hans-Jürgen Petrauschke auch 2020 der Unterstützung der FDP sicher sein. Die Liberalen sind Koalitionspartner der CDU im Kreistag und unterstützen erneut den Landrat. „Petrauschke ist ein außerordentlich erfolgreicher Landrat. Seine Arbeit wird überregional geschätzt und gewürdigt. Er genießt seit Jahren das Vertrauen des bürgerlichen Lagers im Rhein-Kreis Neuss. Seine Nominierung ist ein starkes Zeichen“, sagt der FDP-Kreisvorsitzende Bijan Djir-Sarai MdB nach der Aufstellung Petrauschkes. Die FDP werde keinen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken: „Petrauschke ist auch unser Landratskandidat.“

Zu Beginn der Versammlung, die in unter strengen Corona-Schutzregeln stattfand, hatte Hans-Jürgen Petrauschke die Delegierten auf einen schweren Wahlkampf eingestimmt: „Wir werden nicht für das gewählt, was wir bisher geleistet habend, sondern die Bürger wählen uns für Lösungen, die wir für die Gestaltung der Zukunft anbieten.“ Dabei skizzierte er in seiner Bewerbungsrede seinen Politikansatz, der auf auf dem „christlichen Weltbild“ basiert. Es gehe letztlich um eine nachhaltige Politik zur Wahrung der Schöpfung und um „Hilfe für alle Menschen, die Hilfe benötigen“. Für ihn sei eine erfolgreiche Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik immer noch die beste Sozialpolitik. Sein Ziel bleibe es, die Arbeitslosenquote im Rhein-Kreis Neuss wieder unter die Fünf-Prozent-Marke zu drücken. Er kündigte zudem an, auch künftig für ausreichend Industrie- und Gewerbeflächen zu kämpfen. Vorrangig gehe es darum, Industriebrachen zu revitalisieren.

Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Energiepolitik, Strukturwandel sowie soziale Gerechtigkeit sind dann auch die Schwerpunkte des Wahlprogramms, dass die CDU am Samstag in Meerbusch verabschiedete.

Am Samstag stellte die CDU zudem die Kandidaten für die kreisweit 33 Wahlbezirke zum Kreistag auf, darunter neun Frauen. 18 Bewerber sind neu. „Wir werden jünger und weiblicher“, sagte Lutz Lienenkämper, der Chef der Kreis-CDU, „einige Bewerber erfüllen beide Kriterien.“ Zu denen, die aufhören, gehören unter anderem Vize-Landrat Hans-Ulrich Klose und der Finanzexperte Gert Ackermann. Mit der ehemaligen Grevenbroicher Bürgermeisterin Ursula Kwasny steht ein neuer Promi-Name auf der Kandidatenliste.

(Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/cdu-im-kreis-neuss-geht-erneut-mit-petrauschke-in-die-landratswahl_aid-51597347)

19 06, 2020

Erftkurier: „Es geht um die Existenz von Grevenbroich“

2020-06-21T17:02:42+02:00Juni 19th, 2020|Presseberichte|

Bei Sportlern spricht man vom „zweiten Atem“, wenn sie – mit einem klaren Ziel vor Augen – urplötzlich neu durchstarten und ungeahnte Reserven mobilisieren. Diesen „zweiten Atem“ stellt derzeit auch Michael Heesch unter Beweis, der seit seiner Nominierung wie ausgewechselt scheint: Er weiß, was er will. Und er sagt es auch. Manche Aussage mag dabei überraschen.

„Ich möchte gestalten, ich möchte anpacken“, betont Heesch voller Energie. Und dabei schwingt natürlich auch der Hinweis mit, dass er als Erster Beigeordneter zu oft ausgebremst worden sei – von anderen finanziellen Prioritäten, von anderen Vorgaben des amtierenden Bürgermeisters.

Heesch macht deutlich, dass er nichts von „Leuchtturmprojekten“ hält („Da bekomme ich Nackenschmerzen, weil es immer zu Lasten aller Bürger geht.“), dass für ihn Daseinsvorsorge an erster Stelle steht. Es sei Unsinn, KiTa-Plätze gegen Stellen bei der Feuerwehr aufzurechnen. Beides sei Vorschrift, beides sei notwendig und deshalb habe das Rathaus dafür zu sorgen, dass die entsprechenden Angebote gemacht werden. In seinem Verantwortungsbereich, der Jugend, habe er darauf gedrungen, dass rund 300 KiTa-Plätze zusätzlich geschaffen wurden. Dass 14 weitere Kindergartengruppen durchfinanziert seien und in der nächsten Zeit realisiert werden können. Dass im „offenen Ganztag“ fast 1.100 Plätze angeboten werden können. Und damit sei er noch immer nicht am Ende: „Nicht die Ideen fehlen, sondern am Ende fehlt das Geld.“

Und für das will Heesch nicht nur durch ein Umgewichten der Prioritäten sorgen. Auch im Bereich Wirtschaftsförderung und Strukturwandel sieht er Chancen. „Eine leitende Idee erkenne ich hier bis jetzt nicht“, merkt er kritisch an. Es gebe aber Strukturfonds, die von anderen Städten sonst längst angezapft würden, deren Nutzung in Grevenbroich bisher verschlafen worden sei. Und große Flächen, die zur Verfügung stehen würden, müssten zur Regenerierung neuer Gewerbesteuer-Einnahmen genutzt werden. Schon zu seinen Zeiten als CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat (Ende vergangenen Jahrhunderts) habe er die einseitige Gewichtung des Gewerbes in Grevenbroich gegeißelt.

Und da ist natürlich auch noch das Thema der Haushaltskonsolidierung: „Das ist nicht nur eine Floskel. Es geht wörtlich um die Existenz von Grevenbroich“, bringt es Michael Heesch mit Verve auf den Punkt. Der Haushaltsausgleich müsse (nach dem Herausrechnen der neuen Corona-Schulden) erreicht werden. Denn: „Findet man keine Antwort, wird es für die Bewohner der Stadt teuer, sehr teuer“, rechnet er vor: Dann könnte von außen die Grundsteuer locker mal verdoppelt werden. „Und das trifft den Häuschenbesitzer genauso wie den Mieter.“ Und auch die Gewerbesteuer könnte drastisch steigen.

Kein Thema, zu dem der „neue“ Michael Heesch eine Antwort schuldigt bleibt. Oft auch mit überraschenden Inhalten. Beispiel L 361 n: Die gelinge nur mit einem „Baukörper, der von der Bevölkerung mitgetragen wird. Eine Tower-Bridge durch die Grünzone, das wird nicht laufen“, ist er überzeugt. Der so genannte „Krützen-Highway“ sei allerdings genauso ein „Rohrkrepierer“, denn er bringe den Verkehr nur in andere Wohnbereiche und werde aufgrund des hohen Rückstaupotenzials durch aus dem Raum Korschenbroich kommende Fahrzeuge nur für neues Verkehrs-Chaos sorgen. Er könne sich eine Untertunnelung der Erft-Aue vorstellen. Das sei heutzutage kein technisches Problem mehr.

(Quelle: https://www.erft-kurier.de/grevenbroich/es-geht-um-die-existenz-von-grevenbroich_aid-51739127)

11 06, 2020

Schubertplatz: Grüne wollen die Umgestaltung versenken!

2020-06-11T19:11:57+02:00Juni 11th, 2020|Aus der Fraktion|

Mit dem aktuellen Antrag der Grünen zum Hauptausschuss fordern sie, die bereits im Bauausschuss beschlossenen Geldmittel zur planerischen Umgestaltung des Schubertplatzes ersatzlos zu streichen! Diese Forderung, die Bürger*innen aus Kapellen somit de facto im Stich zu lassen, lehnt die CDU-Fraktion vehement ab.

Wie mit der Beschlusslage seinerzeit begründet, soll eine fertige Planung die spätere Umsetzung vorbereiten. Wir wollen die Pläne in der Schublade liegen haben, um für den Fall von Fördermitteln oder, – wie Ratsherr Gössing bereits sagte – für den Fall von ohnehin notwendigen baulichen Maßnahmen vorbereitet zu sein.

Eine frühzeitige Planung ist die Grundlage für alle weiteren Schritte und hilft, die Kosten im Blick zu halten!

11 06, 2020

Das Team für die Kommunalwahl 2020 steht!

2020-06-14T18:29:39+02:00Juni 11th, 2020|Aus dem Stadtverband|

Michael Heesch wurde mit 92% souverän zum CDU-Bürgermeisterkandidaten gewählt.

Trotz widriger Umstände aufgrund der Corona-Pandemie war die Aufstellungsversammlung in der Gustorfer 3-fach-Halle mit rund 100 Mitgliedern gut besucht; unter Ihnen auch Hermann Gröhe (MdB), Heike Troles (MdL) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Damit setzten die Mitglieder ein starkes Zeichen der Geschlossenheit.

Gemeinsam mit den 25 gewählten Ratskandidaten und ihren Vertretern hat Michael Heesch ein starkes Team um für die Zukunft unserer Heimatstadt Grevenbroich zu kämpfen.

Auf geht’s!

6 06, 2020

Schubertplatz: SPD folgt dem Vorschlag unseres Ratsherren Mirko Gössing und stellt eigenen Antrag

2020-06-06T13:55:12+02:00Juni 6th, 2020|Aus der Fraktion|

Interessant, dass die SPD den Vorschlag unseres Ratsherrn Mirko Gössing aufgreift und auf dieser Basis nun einen eigenen Antrag stellt.

„‚Wir vertreten aber nach wie vor die Auffassung, dass für die Schubertstraße eine Entwurfsplanung beauftragt werden soll‘, sagt Gössing. Das mache Sinn, denn: Sollten künftig Baumaßnahmen in diesem Bereich anstehen – etwa für eine Kanalerneuerung –, könnten Synergien genutzt und die erforderlichen Pläne aus der Schublade geholt werden. […] ‚Wir haben daraufhin im März 2017 ein Konzept vorgelegt, das einen verkehrsberuhigten offenen Platz vorsieht, der sowohl den Raum für das Parken als auch für Fußgänger und die Natur vorsieht‘, erinnert Ratsherr Gössing.“
(Quelle: NGZ, 20. Mai 2020)

Bleibt nur zu hoffen, dass es in Sachen Schubertplatz endlich weitergeht und sich die Grünen mit ihrem geforderten Planungsstopp nicht durchsetzen!

6 06, 2020

Kreative Spenden-Aktion der JU im Rhein-Kreis Neuss bringt Umwelt- und Kinderschutz in Einklang

2020-06-06T13:59:07+02:00Juni 6th, 2020|Junge Union|

In Kooperation mit der Stiftung „It’s for Kids“ sammelt die Junge Union im Rhein-Kreis Neuss alte Handys, leere Druckerpatronen und Restbestände alter sowie ausländischer Währungen (D-Mark, Peseten, Francs, Dollar, Yen usw.) und Kupfergeld (1-, 2-, 5-Cent-Münzen). Diese werden recycelt bzw. eingetauscht. Die Spendenerlöse kommen Jugendhilfeeinrichtungen im Rhein-Kreis Neuss zugute. In den sozialen Netzwerken wird die Aktion durch die It’s for Kids-Hilfspaket-Challenge beworben. Auch Stars wie Bülent Ceylan, Timo Hildebrand und Oli P. haben sich bereits beteiligt.

 

„Alles begann bei einem Abendessen mit meinem Arbeitskollegen Tobias Mehwitz“, berichtet René Daners. Mehwitz, seines Zeichens Gründer der Kinderschutz-Stiftung „It’s for Kids“, war auf der Suche nach Unterstützern, um dem erhöhten Bedarf an Spenden während der Corona-Krise gerecht werden zu können. Zwei Videokonferenzen und einige Telefonate später stand fest: Die Junge Union im Rhein-Kreis mit ihren über 1000 örtlich gut vernetzten Mitgliedern ist ein idealer Partner, um die Stiftung und ihr Ziel, benachteiligte Kinder zu unterstützen, in der Region bekannt zu machen.

„Als wir von dem Kooperationsangebot erfuhren, waren wir direkt Feuer und Flamme! Zumal mit den Spendenerlösen Jugendhilfeeinrichtungen in den Städten und Gemeinden unseres Rhein-Kreises gefördert werden“, so JU-Kreisvorsitzender Richard Streck. In Grevenbroich kommen die Spenden zum Beispiel einem Projekt des Jugendtreffs St. Josef (GOT) zur Unterstützung benachteiligter Kinder im Bereich der digitalen Bildung sowie dem Haus St. Stephanus (Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe) in Elsen zugute.

„Als Kreisverband koordinieren wir die Aktionen der Stadtverbände, während diese die Organisation vor Ort übernehmen“, so Richard Streck. „Die Mischung aus Umwelt- und Kinderschutz ist wirklich besonders“, ergänzt Max von Borzestowski, der die Aktionen in Grevenbroich gemeinsam mit René Daners organisiert. „Denn wir sammeln insbesondere alte Handys und leere Druckerpatronen, die ansonsten womöglich in der Tonne landen würden. Da ist es doch besser, diese zu recyceln und von dem Erlös benachteiligte Kinder in unserer Stadt zu unterstützen.“ Eine leere Druckerpatrone habe so mitunter noch einen Restwert von bis zu 4€. Aber auch Restdevisen (z.B. D-Mark, Francs, Peseten usw.) oder ausländische Währungen aus den letzten Urlauben (Schillinge, Dollar, Pfund, Lira, Yen usw.) können gespendet werden, gerne auch Kupfergeld (1-, 2-, 5-Cent-Münzen).

„Das Feedback ist überaus positiv“, weiß René Daners. „Innerhalb kürzester Zeit konnten wir dank der Unterstützung lokaler Geschäfte elf Sammelstellen im Stadtgebiet einrichten. Trotzdem würden wir uns freuen, wenn noch mehr Geschäfte mitmachen.“ Und von Borzestowski ergänzt: „Wer keine Sammelstelle in der Nähe hat oder nicht mobil ist, kann sich gerne bei uns melden. Dann holen wir die Spenden direkt an der Haustür ab.“

Auch in den sozialen Netzwerken wird für die Spendensammlung geworben. Selbst Stars wie Bülent Ceylan, Timo Hildebrand und Oli P. haben sich bereits beteiligt. Und so geht’s: Einfach ein Foto oder Video machen, während man sein Spendenpaket packt, und unter den Hashtags #itsforkids und #ifkhilfspaket hochladen. Und natürlich sollten auch noch 5 Freunde verlinkt und für die It’s for Kids-Hilfspaket-Challenge nominiert werden.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

FAQ

Wer erhält die Erlöse aus der Spenden-Aktion?

Die Erlöse werden an verschiedene Jugendhilfeeinrichtungen im Rhein-Kreis Neuss gespendet. In Grevenbroich kommen die Erlöse einem digitalen Bildungsprojekt der GOT für benachteiligte Kinder sowie dem Haus St. Stephanus (Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe) zugute.

Was kann gespendet werden?

  • Leere Druckerpatronen und Tonerkartuschen
  • Alte, ungenutzte oder defekte Mobiltelefone
  • Alte Währungen wie D-Mark, öster. Schillinge, spanische Peseten usw.
  • Aktuelle Währungen wie Dollar, Pfund oder Schweizer Franken usw.
  • Kupfergeld (1-, 2-, 5-Cent-Münzen)
  • Alter Gold- oder Silberschmuck
  • Zahngold, alte Kronen/Brücken usw.

Wo befinden sich die Sammelstellen?

Autohaus Daners, Nordstraße 84, 41515 Grevenbroich (Stadtmitte)

CDU Geschäftsstelle, Breite Str. 15, 41515 Grevenbroich (Stadtmitte)

Bäckerei Herter, Noithausener Str. 2, 41515 Grevenbroich (Orken)

EP Bodewitz, Königsstr. 33, 41515 Grevenbroich (Elsen)

Jugendtreff St. Josef (GOT), An St. Josef 4, 41515 Grevenbroich (Südstadt)

Allianz Hauptvertretung René Kaiser, Edith-Stein-Str. 2, 41515 Grevenbroich (Südstadt)

Trends&More, Auf dem Wiler 24, 41517 Grevenbroich (Gustorf)

Gärtnerei Morschhoven, Auf dem Kuchenacker 1, 41517 Grevenbroich (Frimmersdorf)

Duchatsch Schreibwaren,  Erftstraße 21, 41517 Grevenbroich (Frimmersdorf)

Autohaus Breuer, Talstr. 94, 41516 Grevenbroich (Kapellen)

Hotel-Restaurant Stenbrock, Jakobusplatz 7, 41516 Grevenbroich (Neukirchen)

Können die Spenden auch bei mir abgeholt werden?

Wer nicht mobil ist oder keine Sammelstelle in der Nähe hat, kann uns gerne kontaktieren. Wir holen Ihre Spende dann direkt an Ihrer Haustür ab.

Kontakt:

René Daners: 0176 61 31 69 91

Max von Borzestowski: 01577 47 39 239

Was sollte ich über die Stiftung „It’s for Kids“ wissen?

Durch Zahngold (auch Gold-/Silberschmuck), Haarzöpfe, alte Handys, Schuhe, Restdevisen und Druckerpatronen (sowie zusätzliche Geldspenden) sammelte die Stiftung bereits über 5 Millionen Euro ein und konnte somit schon mehr als 200 Kinderschutzprojekte in Deutschland fördern, u.a. Humor hilft Heilen und die Matthias-Ginter-Stiftung. It’s for Kids wird dabei von zahlreichen prominenten Botschaftern unterstützt, die zum Teil eine eigene Stiftung führen und von der Kooperation mit It’s for Kids profitieren. Deutschlands große Kreativspendenorganisation unterhält nämlich keine eigenen Projekte, sondern stellt in erster Linie die Infrastruktur für das Sammeln von Kreativspenden zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf www.its-for-kids.de.